SchUM Visuelles Gedächtnis und Architektur

SchUM Artist in Residence

In einer internationalen Ausschreibung wurden im Sommer 2021 Künstlerpersönlichkeiten eingeladen, ein Arbeitsprojekt vorzuschlagen, das sich auf das geistige und materielle Erbe der drei SchUM-Städte Speyer, Worms und Mainz bezieht. Die jüdischen Gemeinden der drei Städte bildeten im Mittelalter einen Verbund, der als kulturelle Wurzel des mitteleuropäischen Judentums gilt, was durch die Anerkennung als UNESCO-Weltkulturerbe im letzten Jahr gewürdigt wurde. Das Land Rheinland-Pfalz und die drei beteiligten Städte tragen zur Finanzierung und Realisation des Projekts bei.

© Landeshauptstadt Mainz

Inzwischen haben die drei von einer hochkarätig besetzten Jury aus 90 Bewerbungen ausgewählten Stipendiaten teilweise ihren jeweils sechswöchigen Arbeitsaufenthalt angetreten. Es sind die Textilkünstlerin Katya Oicherman aus den USA, die die sich in Worms mit historischen Texten des Chronisten Juspa Schammes befasst, die Musikerin Avery Gosfield aus Italien mit einem Kompositionsprojekt in Speyer und der argentinische Architekt Germán Morales mit Gastaufenthalt in Mainz, der ab August in Zeichnungen und Fotos die baulichen Relikte der drei Judenviertel erfassen wird.

Morales hat sich während seines sechswöchigen Aufenthalts in Mainz, Worms und Speyer als SchUM Artist in Residence ausgiebig mit den Orten jüdischen Lebens und ihrer Architektur auseinandergesetzt. Er stellt seine Arbeitsergebnisse sowie ein früheres historisches Projekt aus seiner Heimat vor. Außerdem erläutert Dr. Marc Grellert, Fachgebiet Digitales Gestalten der TU Darmstadt, das Projekt „Synagogen in Deutschland – Eine virtuelle Rekonstruktion“ und blickt auf zukünftige Rekonstruktionsvorhaben, darunter zwei Mainzer Synagogen.

Das Zentrum Baukultur und die Landeshauptstadt Mainz laden herzlich ein zur Ausstellung und Gespräch | SchUM Visuelles Gedächtnis und Architektur | Mittwoch, 21. September 2022, 18.30 Uhr.

Ort: Synagogenzentrum Mainz, Synagogenplatz 1, 55118 Mainz (Eintritt frei)

Das Programm und die Angabe der Fortbildugspunkte werden hier Ende August veröffentlicht.

Eine unverbindliche Anmeldung ist bereits jetzt möglich. ANMELDUNG

Termin

Mittwoch, 21. September 2022 | 18.30 Uhr

Synagogenzentrum Mainz, Synagogenplatz 1, 55118 Mainz

Schreibe einen Kommentar


× 2 = vierzehn