Lokalkolorit

Lokalkolorit_100

22 Städte, 10 Länder, 3 Monate und 17.000 km: Landschaften sind regional typisch gefärbt. Landschaftliche Farbigkeiten werden bestimmt durch die lokale Pflanzenwelt, geologische
und klimatische Eigenheiten. Und ländliche Siedlungen geben häufig die Farbigkeiten der Landschaft in denen sie liegen wieder, sie sind aus regionalen Materialien errichtet. Eine von vielen Bestimmungen des Heimatbegriffs bezieht sich darauf, dass Ort und Farbe im ‚Auge des Betrachters‘, meist des Beheimateten, zu einer gefühlten Identität eines Ortes verschmelzen
können. Die sogenannte Farbheimat, oder wie man
früher sagte, das Lokalkolorit, bevor der Begriff zum Synonym für ein lokal-soziales Milieu umgewidmet wurde. Besitzen moderne und vor allem große Städte ein Lokalkolorit, haben sie eine eigene farbliche Identität? Um dieser Frage
nachzugehen bereiste Prof. Markus Pretnar im Sommer 2015 22 europäische Städte in 10 Ländern und hat sie auf ihre farblichen Eigenheiten untersucht.

Lokalkolorit | Vortragsabend | Montag, 20. Juni 2016, 18.30 Uhr

© Foto: Prof. Markus Pretnar, Frankfurt/Main

Schreibe einen Kommentar


− 8 = eins