Ausstellungseröffnung | Deutscher Landschaftsarchitektur-Preis 2019

Baakenpark072019-4037_B_klein2

Mit der intensiveren Nutzung städtischer und landschaftlicher Räume werden immer höhere Anforderungen an die Leistungsfähigkeit der Umwelt gestellt. Urbanes Wachstum und gleichzeitige Entleerung ländlicher Regionen, Klimaveränderungen, Energiewende und ökonomische Herausforderungen erzeugen Anpassungsdruck und Konflikte. Derzeit vorhandene Infrastrukturen werden den veränderten Bedingungen angepasst, ganze Systeme umgebaut. Für die Entwicklung und Realisierung dieser neuen Systeme ist ein grundsätzliches Umdenken auf allen Planungsebenen erforderlich. Mit dem Begriff „Grüne Infrastruktur“ wird die Bedeutung der Grün-, Freiraum- und Landschaftsplanung für die Daseinsvorsorge, herausgestellt.
Der Bund Deutscher Landschaftsarchitekten hat zum 14. Mal den Wettbewerb Deutscher Landschaftsarchitektur-Preis ausgelobt.
Unter Bezugnahme auf Grüne Infrastruktur werden mit dem Preis beispielhafte Projekte und deren Verfasser ausgezeichnet sowie herausragende, auch konzeptionelle Planungsleistungen gewürdigt, die ästhetisch anspruchsvolle, innovative, ökologische und partizipative Lösungen aufweisen.
Das Zentrum Baukultur lädt herzlich ein zur Ausstellungseröffnung | Deutscher Landschaftsarchitektur-Preis 2019 | Donnerstag, 19. März 2020, 18.30 Uhr.

Programm
Begrüßung
Hermann-Josef Ehrenberg, Freier Landschaftsarchitekt und Vorstandsmitglied der Architektenkammer Rheinland-Pfalz

Einführung
in den Wettbewerb
Irene Burkhardt, Landschaftsarchitektin und Vizepräsidentin Bund Deutscher Landschaftsarchitekten (BDLA)

Präsentation
Baakenbergpark – Sehnsuchtsort in der östlichen HafenCity Hamburg
Felix Schwarz, Landschaftsarchitekt und Geschäftsführer Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, Berlin GmbH

Gespräch
Aspekte der Landschaftsarchitektur (AT)
Irene Burkhardt
Hermann-Josef Ehrenberg
Felix Schwarz

Ausstellung 18. März bis 9. April

Im Anschluss ist Gelegenheit zu Gesprächen bei Wein und Brezeln.

Zur besseren Planung bitten wir um unverbindliche Anmeldung bis zum 12. März 2020.

Donnerstag, 19. März 2020 | 18.30 Uhr

Zentrum Baukultur im Brückenturm | Rheinstraße 55 | 55116 Mainz

Veranstalter
Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz

Für unsere Veranstaltungsplanung sowie ggf. die Ausstellung von Fortbildungsnachweisen bitten wir Sie um unverbindliche Anmeldung, herzlichen Dank!

Hinweis

Die Architektenkammer Rheinland-Pfalz bietet Ihnen in Kooperation mit der Deutschen Bahn ein exklusives Angebot für Ihre bequeme An- und Abreise zu den Veranstaltungen der Architektenkammer Rheinland-Pfalz sowie des Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz an. Alle Informationen dazu finden Sie hier. Sie müssen neben dem Ticket dann nur noch die Einladungskarte für die Veranstaltung bei der Fahrkartenkontrolle bereithalten.

Foto: Baakenpark © Atelier Loid

Wohnprojektetag Mainz

Header Vorschau_353x188© Rand Fath on Unsplash

Netzwerktreffen

Wohnen in verlässlicher, guter Nachbarschaft mit allen Generationen – geplant und umgesetzt nach den gemeinsamen Ideen und Vorstellungen. Das ist mittlerweile mehr als eine Randnotiz auf dem Wohnungsmarkt. Die Bewegung des gemeinschaftlichen Bauens und Wohnen hat hier inzwischen ihren Raum gefunden und macht auch Mainz zu einer Stadt für Baugemeinschaften.
Der zweite Mainzer Wohnprojektetag versteht sich als Kontaktbörse für und mit Mainzer Baugemeinschaften – ob im Eigentum, als Genossenschaft oder als Mietprojekt. Neben der Präsentation der Gruppen besteht für potentielle Mitstreiter und Interessierte die Möglichkeit, direkt Kontakt aufzunehmen, sich in kleiner Runde auszutauschen und zu informieren oder einfach nur bei einem Kaffee Gleichgesinnte zu treffen.
Finanz- und Bauministerin Doris Ahnen wird zu Beginn begrüßen und erste Impulse geben, bevor der Oberbürgermeister der Stadt Mainz, Michael Ebling, ein Grußwort spricht und Marianne Grosse, Bau- und Kulturdezernentin der Stadt Mainz u.a. das durch das Beraterteam für Baugemeinschaften in Mainz, Birgit Pohlmann, Norbert Post und Rolf Lückmann entwickelte Konzept vorstellt.
Das Zentrum Baukultur lädt herzlich ein zum Netzwerktreffen | Wohnprojektetag Mainz | Samstag, 14. März 2020, 14 – 18 Uhr.

Programm

14.30 Uhr

Begrüßung und Impuls

Doris Ahnen, Finanz- und Bauministerin Rheinland-Pfalz

14.40 Uhr
Grußwort
Michael Ebling, Oberbürgermeister der Stadt Mainz

14.50 Uhr
Grußwort und Einführung in den Wohnprojektetag  
Marianne Grosse, Bau- und Kulturdezenentin der Stadt Mainz

Netzwerken, Austausch und Gelegenheit zu Gesprächen

17.30 Uhr
Zusammenfassung und Verabschiedung “Wohnprojektetag Mainz”
Birgit Pohlmann, Norbert Post, Rolf Lückmann
, Beraterteam für Baugemeinschaften in Mainz

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Beim Wohnprojektetag gibt es Gelegenheit zu Gesprächen bei Kaffee, Kuchen und Brezeln.

Zur besseren Planung bitten wir um unverbindliche Anmeldung bis zum 7. März 2020.

Samstag, 14. März 2020 | 14.00 Uhr
Zentrum Baukultur im Brückenturm | Rheinstraße 55 | 55116 Mainz
 

Veranstalter
Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz

Für unsere Veranstaltungsplanung sowie ggf. die Ausstellung von Fortbildungsnachweisen bitten wir Sie um unverbindliche Anmeldung, herzlichen Dank!

Hinweis

Die Architektenkammer Rheinland-Pfalz bietet Ihnen in Kooperation mit der Deutschen Bahn ein exklusives Angebot für Ihre bequeme An- und Abreise zu den Veranstaltungen der Architektenkammer Rheinland-Pfalz sowie des Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz an. Alle Informationen dazu finden Sie hier. Sie müssen neben dem Ticket dann nur noch die Einladungskarte für die Veranstaltung bei der Fahrkartenkontrolle bereithalten.

 

ISB-Beratertag für Wirtschafts- und Wohnraumförderung

Facebook_3© Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB)

Ihr „Speed-Dating-Termin“ mit ISB-Experten im Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz

 

Der ISB-Beratertag für Wirtschafts- und Wohnraumförderung richtet sich einerseits an Existenzgründer und Unternehmen mit Betriebsstätte in Rheinland-Pfalz, welche die Finanzierung ihres Vorhabens durch die Einbeziehung öffentlicher Mittel optimieren wollen und andererseits an Interessenten für attraktive Programme rund um den Bau, den Kauf und die Modernisierung von Wohnraum, die mit sehr günstigen Konditionen und Tilgungszuschüssen ausgestattet sind. Auch wer eine Bewohnergenossenschaft gründen oder daran Anteile erwerben möchte, sich für Bauprojekte in Orts- und Stadtkernen oder für Maßnahmen für Wohngruppen und Wohngemeinschaften interessiert, kann sich zu Fördermöglichkeiten und Antragstellung beraten lassen – unabhängig davon, ob er die Immobilie selbst nutzt oder vermietet.
 
Beraten wird auch über die Möglichkeiten der Einbindung öffentlicher Mittel in die Finanzierungen aller Arten von Gründungsvorhaben; so z. B. auch Unternehmensnachfolgen, Franchise, Beteiligungen und Nebenerwerbsgründungen; sowie alle Wachstums- und Festigungsinvestitionen bestehender rheinland-pfälzischer Unternehmen.
 
Nach den in das Thema einführenden Impulsvorträgen zu den Bereichen Wirtschafts- und Wohnraumförderung stehen parallele Speed-Dating-Slots mit Förderexperten der ISB für Einzelgespräche zur Verfügung. Hier können Sie konkrete Fragen zu Ihrem Finanzierungsbedarf platzieren.

Programm
Eintreffen der Beteiligten und kleiner Mittagsimbiss

Begrüßung
Folker Gratz, Leiter Stabsabteilung Kundenbetreuung, Beratung

Impulsvortrag
Wirtschaftsförderung
Michael Stieb, Kundenbetreuung und Beratung

Impulsvortrag
Wohnraumförderung
Bernd Wilhelm, Kundenbetreuung und Beratung

Parallel finden Beratungsgespräche mit Förderexperten der ISB, der Bürgschaftsbank, der Stadt Mainz sowie der Landesberatungsstelle Barrierefrei Bauen und Wohnen statt.

Anmeldung

Weitere Informationen und Anmeldung über die ISB.

Freitag, 06. März 2020 | 13.00 Uhr
Zentrum Baukultur im Brückenturm | Rheinstraße 55 | 55116 Mainz

Veranstalter
Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB), Zentrum Baukultur Rheinland-Pfal

 

Architektur in Israel | Auf den Spuren der Moderne

Tel_Aviv_Dizengoff_Square@Kora_Johanns© Kora Johanns

Vortragsabend | Architektur in Israel

Auf den Spuren der Moderne

Tel Aviv ist kaum mehr als hundert Jahre alt und dennoch mit der „Weißen Stadt“ eine historisch bedeutende UNESCO-Welterbestätte. Im krassen Gegensatz zu der quirligen Metropole am östlichsten Strand des Mittelmeeres mit hippen Bars und Restaurants steht das religiös geprägte Jerusalem. Neben Altstadt und Klagemauer gibt es in Westjerusalem einen reichen Bestand an Bauten der klassischen Moderne zu entdecken. Haifa ist eine Hafenstadt, in der jüdische und arabische Israelis friedlich miteinander leben, wo Tradition und Fortschritt ganz selbstverständlich nebeneinanderstehen.
In Vorbereitung auf eine Architektur Fachexkursion vermitteln die Architekten Thomas M. Krüger und Allard van der Hoek in ihrem Vortrag die Vielfalt Israels. Architekturhistorikerin Prof. Dr. Regina Stephan beleuchtet anschließend die Moderne in Tel Aviv.
Das Zentrum Baukultur lädt herzlich ein zum Vortragsabend | Architektur in Israel | Auf den Spuren der Moderne | Dienstag, 3. März 2020, 18.30 Uhr.

Programm
Begrüßung
Bianca Klein, Leiterin Geschäftsstelle Baukultur, Ministerium der Finanzen Rheinland-Pfalz

Einführung
Moderne Architektur in einem jungen Staat
Allard van der Hoek, Architekt und Architekturfotograf, Berlin
Thomas M. Krüger
, Architektund Gründer des Netzwerks Guiding architects, Berlin

Vortrag
Architektur in Tel Aviv  Mehr als Bauhaus
Prof. Dr. Regina Stephan, Architekturhistorikerin, Architekturinstitut der Hochschule Mainz

Im Anschluss ist Gelegenheit zu Gesprächen bei Wein und Brezeln.

Zur besseren Planung bitten wir um unverbindliche Anmeldung bis zum 25. Februar 2020.

Dienstag, 03. März 2020 | 18.30 Uhr

Zentrum Baukultur im Brückenturm | Rheinstraße 55 | 55116 Mainz

Veranstalter
Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz

Für unsere Veranstaltungsplanung sowie ggf. die Ausstellung von Fortbildungsnachweisen bitten wir Sie um unverbindliche Anmeldung, herzlichen Dank!

Hinweis

Die Architektenkammer Rheinland-Pfalz bietet Ihnen in Kooperation mit der Deutschen Bahn ein exklusives Angebot für Ihre bequeme An- und Abreise zu den Veranstaltungen der Architektenkammer Rheinland-Pfalz sowie des Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz an. Alle Informationen dazu finden Sie hier. Sie müssen neben dem Ticket dann nur noch die Einladungskarte für die Veranstaltung bei der Fahrkartenkontrolle bereithalten.

Best-of

RLP_Grenzen BestOf_2019-GRAU 353x188
Präsentation und Ausstellung der besten Abschlussarbeiten der Architektur und Innenarchitektur in Rheinland-Pfalz

Präsentation und Ausstellung der besten Abschlussarbeiten der Architektur und Innenarchitektur in Rheinland-Pfalz

Fünf Hochschulen, acht Projekte – erstmals präsentiert sich neben dem Fachbereich Architektur auch der Fachbereich Innenarchitektur der Rheinland-Pfälzischen Hochschulen. Die Auswahl der Masterthesen aus dem akademischen Jahr 2018/2019 thematisiert ebenso anschaulich wie differenziert herausragende architektonische Konzeptionen. Damit erlauben sie interessante Perspektiven auf Profile und Positionen der Architekturausbildung in Rheinland-Pfalz: Vordiesem Hintergrund beleuchtet der Trialog von Politik, Lehre und Berufspraxis das Verhältnis von Baukultur und Hochschulpolitik in Rheinland-Pfalz. Das Zentrum Baukultur präsentiert die Abschlussarbeiten der Studiengänge Architektur und Innenarchitektur – Master – Rheinland-Pfalz und lädt ein zu Präsentation und Ausstellung | Best of | Abschlussarbeiten Architekturausbildung Rheinland-Pfalz | Dienstag, 21. Januar 2020, 18.30 Uhr.

Programm
Begrüßung
Gerold Reker, Präsident der Architektenkammer Rheinland-Pfalz

Grußwort
Prof. Dr. Konrad Wolf, Kultusminister Rheinland-Pfalz

Trialog
Prof. Clemens Bonnen, Vorsitzender des ASAP e.V., Akkreditierungsverbund für Studiengänge der Architektur und Planung, Berlin
Gerold Reker
Prof. Dr. Konrad Wolf

Blitzlichter
Best-of-Präsentationen
Abschlussarbeiten der Hochschulen Rheinland-Pfalz
Studierende und betreuende Professoren

Moderation
Alexandra May, Immobilienökonomin (ebs)

Im Anschluss ist Gelegenheit zu Gesprächen bei Wein und Brezeln.

Zur besseren Planung bitten wir um unverbindliche Anmeldung bis zum 14. Januar 2020.
Dienstag, 21. Januar 2020 | 18.30 Uhr

Zentrum Baukultur im Brückenturm | Rheinstraße 55 | 55116 Mainz

Veranstalter
Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz

Für unsere Veranstaltungsplanung sowie ggf. die Ausstellung von Fortbildungsnachweisen bitten wir Sie um unverbindliche Anmeldung, herzlichen Dank!

Hinweis

Die Architektenkammer Rheinland-Pfalz bietet Ihnen in Kooperation mit der Deutschen Bahn ein exklusives Angebot für Ihre bequeme An- und Abreise zu den Veranstaltungen der Architektenkammer Rheinland-Pfalz sowie des Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz an. Alle Informationen dazu finden Sie hier. Sie müssen neben dem Ticket dann nur noch die Einladungskarte für die Veranstaltung bei der Fahrkartenkontrolle bereithalten.

Zur Übersicht

Finissage und Prämierung

Fallingwater 353x188
der Bau(haus)-Backmeister im 7. Lebkuchen-Bau-Wettbewerb

Am Donnerstag, dem 12. Dezember 2019, um 17 Uhr, heißt im Brückenturm Mainz wieder: “And the winners are…”. Bei der traditionellen Jahresabschlussveranstaltung des Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz werden die Gewinner des 7. Lebkuchen-Bau-Wettbewerbs gekürt.

Die besten Bau(haus)-Backmeister werden in mehreren Kategorien und Altersstufen mit Geld- und Sachpreisen belohnt. Zudem wird auch in diesem Jahr wieder das beste begleitende “Making-of”-Video prämiert. In diesem Jahr jährt sich die Gründung des Bauhaus, einer der bedeutendsten Formenschulen der Moderne, zum 100. Mal. Anlässlich dieses Jubiläums hat das Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz seinen diesjährigen Lebkuchen-Bau-Wettbewerb unter dem Motto: “Bauhaus 100” ausgelobt. Die Teilnahme ist noch bis zum 9. Dezember 2019 möglich.

Neben der Preisverleihung wird es am Abend einen kurzen Impuls zu “Esskultur und Bauhaus” geben. Kulinarisch weihnachtliche Genüsse mit Glühwein, Kinderpunsch, Lebkuchen und Brezeln sowie Live-Musik runden den Abend ab.

Ausführliche Informationen zu Wettbewerb und Auslobung sowie Details zur Einreichung der Back-Bauwerke und zum “Making-of”-Video finden Sie hier. Wir senden wir Ihnen diese auch gerne zu; Anfragen telefonisch an 06131 / 3 27 42 10 oder per E-Mail an info@zentrumbaukultur.de.
Melden Sie sich rechtzeitig zur Teilnahme am Wettbewerb an!

Donnerstag, 12. Dezember 2019 | 17.00 Uhr

Zentrum Baukultur im Brückenturm | Rheinstraße 55 | 55116 Mainz

Veranstalter
Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz

Für unsere Veranstaltungsplanung sowie ggf. die Ausstellung von Fortbildungsnachweisen bitten wir Sie um unverbindliche Anmeldung, herzlichen Dank!

Hinweis

Die Architektenkammer Rheinland-Pfalz bietet Ihnen in Kooperation mit der Deutschen Bahn ein exklusives Angebot für Ihre bequeme An- und Abreise zu den Veranstaltungen der Architektenkammer Rheinland-Pfalz sowie des Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz an. Alle Informationen dazu finden Sie hier. Sie müssen neben dem Ticket dann nur noch die Einladungskarte für die Veranstaltung bei der Fahrkartenkontrolle bereithalten.

Wohnen mit Weitsicht

Bild Einladungskarte_klein

Zukunftsperspektiven und Potenziale von Einfamilienhaus-Gebieten

Bezahlbares, bedarfsgerechtes und qualitätsvolles Wohnen sowie die strukturellen Unterschiede zwischen Städten und deren Umland einerseits und ländlichen Räumen andererseits sind Themen, mit denen sich die Wohnungspolitik derzeit intensiv auseinandersetzt. Sie bewegen vor allem aber auch jeden einzelnen Bürger, denn Wohnen ist ein Grundbedürfnis – und das “Häuschen im Grünen” steht immer noch auf Platz 1 der Wohn-Wunschliste.
Mit welchen Mitteln kann dem Wunsch nach dem eigenen Haus heute und in Zukunft am besten entsprochen werden? Sind Neubau-Einfamilienhausgebiete noch zeitgemäß und wie können Planer und Eigentümer bestehende Wohngebiete aber auch einzelne Häuser für neue Bewohner, neue Lebensmodelle und für alle Lebensphasen attraktiv machen? Welchen Beitrag können Nachverdichtung, alternative Wohnformen und Nutzungskonzepte dabei zur Beseitigung von Wohnungsengpässen in leisten?

Das Zentrum Baukultur und die LBS Landesbausparkasse Südwest laden herzlich ein zu Vortrag und Gespräch | Wohnen mit Weitsicht | Zukunftsperspektiven und Potenziale von Einfamilienhaus-Gebieten | Dienstag, 2. Dezember 2019, 18.30 Uhr.

Begrüßung
Gerold Reker, Präsident der Architektenkammer Rheinland-Pfalz

Impuls
Schlummernde Potenzial wecken
Jan Kampshoff, Architekt, modulorbeat, Münster, Leitung Projekt „Hausaufgaben“

Gespräch
Perspektiven und Strategien für Einfamilienhäuser und Siedlungen in Rheinland-Pfalz
Jan Kampshoff
Gerold Reker
Herbert Sommer
, stv. Abteilungsleiter Bauen und Wohnen im Finanzministerium Rheinland-Pfalz
Uwe Wöhlert, stv. Vorstandsvorsitzender LBS Landesbausparkasse Südwest

Moderation
Alexandra May, Immobilienökonomin (ebs)

Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es die Gelegenheit zu Gesprächen bei Wein und Brezeln.

Zur besseren Planung bitten wir um unverbindliche Anmeldung bis zum 25. November 2019.

Montag, 02. Dezember 2019 | 18.30 Uhr

Zentrum Baukultur im Brückenturm | Rheinstraße 55 | 55116 Mainz

Veranstalter
Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz

Kooperationspartner
LBS Landesbausparkasse Südwest

Für unsere Veranstaltungsplanung sowie ggf. die Ausstellung von Fortbildungsnachweisen bitten wir Sie um unverbindliche Anmeldung, herzlichen Dank!

Hinweis

Die Architektenkammer Rheinland-Pfalz bietet Ihnen in Kooperation mit der Deutschen Bahn ein exklusives Angebot für Ihre bequeme An- und Abreise zu den Veranstaltungen der Architektenkammer Rheinland-Pfalz sowie des Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz an. Alle Informationen dazu finden Sie hier. Sie müssen neben dem Ticket dann nur noch die Einladungskarte für die Veranstaltung bei der Fahrkartenkontrolle bereithalten.

Lebkuchen-Bau-Wettbewerb

Bild Lebkuchen-Bau-WB_Auslobung_Foto AKRP_353x188px

Auslobung des 7. Lebkuchen-Bau-Wettbewerb unter dem Motto: “Bauhaus 100”

Das klassische Lebkuchenhaus hat einen Spitzgiebel, einen Schornstein und ist in der Regel reich verziert. Aber geht es auch anders? Wie sieht ein solches “Backhaus” aus, dass sich die Devise der klassischen Architekturmoderne “Form follows function” zu eigen macht – und wie kann diese mit dem klassischen Baustoff Lebkuchen umgesetzt werden? Die Gründung des Bauhaus, einer der bedeutendsten Formenschulen der Moderne, jährt sich in diesem Jahr zum 100. Mal. Anlässlich die-ses 100-jährigen Jubiläums lobt das Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz seinen traditionellen Lebkuchen-Bau-Wettbewerb unter dem Motto “Bauhaus 100” aus. Bei der Interpretation des Themas ist die Kreativität der Teilnehmer/innen gefragt. Gesucht werden die schönsten Lebkuchen-Bau(haus)-Projekte.

Wir laden kreative “Lebkuchen-Architekten” aller Altersklassen zur Teilnahme ein – egal ob als Einzel-person oder in der Gruppe. Der Fantasie in Form und Farbe sind keine Grenzen gesetzt. Die
kleinen und größeren Baumeister dürfen alles verwenden, was essbar und in der Küche zu finden ist. Zahnstocher, Küchengarn oder Backpapier dürfen zur Unterstützung der Statik ebenfalls eingesetzt werden. Hilfsmittel aus der Werkzeugkiste und dem Hobbykeller (Klebstoffe, Lacke etc.) sind hin-
gegen nicht zugelassen.

Die besten Bau(haus)-Backmeister werden in mehreren Kategorien und Altersstufen gekürt und erhal-ten Geld- bzw. Sachpreise sowie jeweils eine Urkunde. Gekürt wird unter anderem das schönste Bau(haus)-Knusperhäuschen der ganz kleinen Baumeister (0 bis 6 Jahre). Auch in diesem Jahr wird zudem wieder das beste begleitende “Making-of”-Video prämiert.

Die eingereichten Back-Bauwerke werden im Rahmen der Finissage des Zentrum Baukultur am
12. Dezember 2019 prämiert. Neben der Präsentation aller Bauten und Filme, haben die Besucher die Möglichkeit ihren Favoriten mit einer Stimme für den Publikumspreis zu unterstützen.   

 

Auslobungsdetails Lebkuchen-Bau-Wettbewerb 2019

Prämierung
Es sind mehrere Preiskategorien für verschiedene Altersklassen vorgesehen, gekürt werden soll unter anderem das schönste Bauhaus-Knusperhäuschen der ganz kleinen Baumeister (0 bis 6 Jahre). Einen Preis für die Bauwerke wird eine Expertenjury vergeben. Außerdem stimmen die Besucher der Preisverleihung und Finissage über den Publikumspreis bei den Bauwerken sowie das beste “Making of”-Video ab. Die Preisverleihung und Finissage findet statt am 12. Dezember 2019, um 17 Uhr, im Zentrum Baukultur. Alle Teilnehmer erhalten eine Urkunde.

Teilnehmer
Eingeladen, um die Wette zu backen, sind alle Menschen jeden Alters: Einzelpersonen, Familien, Schulklassen, Kindergarten- oder Jugendgruppen und Vereine, Teams aus Freunden, Kollegen oder Kommilitonen etc.

Verwendete “Baustoffe”
Lebkuchenhäuser bestehen aus essbaren Bestandteilen. Neben Lebkuchen können das sein: Bonbons, Gummibärchen, Esspapier, Lakritz und Zuckerzeug aller Art. Mit Zuckerguss und Karamell wird geklebt und gemörtelt. Farbe kommt mit natürlichen Zutaten oder als Lebensmittelfarbe ins Spiel. Für eventuell erforderliche konstruktive Unterstützung benötigt, darf all das verwenden, was üblicherweise in der Küche im Zusammenhang mit Lebensmitteln zum Einsatz kommt: Zahnstocher, Spieße, Küchengarn, Backpapier und Ähnliches sind erlaubt. Keinesfalls zum Einsatz kommen dürfen Materialien aus dem Hobbykeller und der Garage wie Klebstoffe, Lacke, Metallteile – kurz alles, was die Essbarkeit des Lebkuchenhauses in Frage stellt. Im Zweifel entscheidet die Jury darüber, ob die Materialien zugelassen werden.
 
Erläuterungstext
Zum Bauwerk muss jeweils eine Kurzbeschreibung (maximal 2 DIN A4-Seiten) mit Angabe des Titels der Arbeit sowie des Namens/der Verfasser/innen eingereicht werden. Der Erläuterungstext zum Back-Bauwerk soll die Idee und die Umsetzung des Mottos “Bauhaus 100” beschreiben

“Making of”-Videos
Die Entstehung der Back-Bauwerke können in einem kleinen Film – einem “Making of”-Video – festgehalten werden. Die Länge des Videos darf maximal drei Minuten betragen. Zulässige Formate sind WMV, MPG / MPEG, MP4, AVI, MOV. Der Film muss auf einem Stick oder auf einer DVD, beschriftet mit Projekttitel und den Namen der Verfasser, eingereicht werden. Wichtigste Voraussetzung ist, dass die Videos auf der Finissage gezeigt werden können, um für das Public Voting zur Verfügung zu stehen.

Teilnahmeformular
Wir bitten um frühzeitige Anmeldung Ihres Beitrags: Das Teilnahmeformular zum Download.
Mit der Einreichung der Back-Bauwerke und / oder “Making of”-Videos sowie der Unterschrift auf dem Teilnahmeformular erklären sich die Teilnehmer mit der Veröffentlichung ihrer Wettbewerbsbeiträge auf der Internetseite des Zentrums Baukultur und der Architektenkammer Rheinland-Pfalz einverstanden und bestätigen die Urheberschaft am eingereichten Entwurf.

Abgabetermin und -ort
Die fertigen Lebkuchen-Bauhäuser sowie ggf. das “Making-of”-Video können zwischen dem 2. und dem 9. Dezember 2019 (außer Sa/So), zwischen 10 und 18 Uhr im Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz im Brückenturm (Eingang Straßenebene), Rheinstraße 55, 55116 Mainz, abgegeben werden. Postadresse: Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz, Postfach 1150, 55001 Mainz

Mit der Teilnahme erklären sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den Verfahrensbedingungen des Wettbewerbs (nachzulesen auf dem Teilnahmebogen) einverstanden.

Ansprechpartnerinnen
Gina Reif, Telefon: 06131 / 3 27 42 13
Ina Li, Telefon: 06131 / 3 27 42 10
E-Mail: info@zentrumbaukultur.de 
Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz im Brückenturm Mainz
  

 Informationen zu den Wettbewerben der vergangenen Jahre finden Sie hier.

Vortragsabend | Mutter, Muse und Frau Bauhaus

slideGroup_291937_0

Die Frauen um Walter Gropius | Lesung und Vortrag

Nicht Walter Gropius steht in dieser Veranstaltung im Rampenlicht, sondern die weiblichen Wesen im Umfeld des Meisters: Mutter, Geliebte, Ehefrau. Wie modern hielt es der Architekt Walter Gropius, der 1919 das Bauhaus gründete und bis heute als großer Vorreiter der Moderne gilt, in seinen Frauenbeziehungen, von denen es so einige gab? Die Autorin Ursula Muscheler liest aus ihrem Buch „Mutter, Muse und Frau Bauhaus“ und blickt dabei hinter die Kulisse des großen Architekten auf seine geliebten, klugen, gebildeten, tatkräftigen Gehilfinnen: Manon Gropius, Alma Mahler, Lily Hildebrandt, Maria Benemann und Ise Gropius. Prof. Regina Stephan beleuchtet anschließend auch die Rolle und das Schicksal der Frauen der weiteren bauhausmeister und ihren Beitrag zu deren Werken sowie den wenig fortschrittlichen Umgang mit den weiblichen Studierenden. Hinter jedem erfolgreichen Mann stehe eine starke Frau, sagt der Volksmund. Doch standen diese überaus begabten Frauen zeitlebens im Schatten von Gropius und anderen Männern.
Das Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz lädt herzlich ein zu Lesung und Vortrag | Mutter, Muse und Frau Bauhaus | Die Frauen um Walter Gropius | Donnerstag, 28. November 2019, 18.30 Uhr.

Begrüßung

Gerold Reker, Präsident der Architektenkammer Rheinland-Pfalz

Lesung
Dr. Ursula Muscheler, Autorin

Vortrag
Prof. Dr. phil. Regina Stephan, Vizepräsidentin, Leiterin Architekturinstitut der Hochschule Mainz

Im Anschluss ist Gelegenheit zu Gesprächen bei Wein und Brezeln.

Donnerstag, 28. November 2019 | 18.30 Uhr

Zentrum Baukultur im Brückenturm | Rheinstraße 55 | 55116 Mainz

Veranstalter
Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz

Für unsere Veranstaltungsplanung sowie ggf. die Ausstellung von Fortbildungsnachweisen bitten wir Sie um unverbindliche Anmeldung, herzlichen Dank!

Hinweis

Die Architektenkammer Rheinland-Pfalz bietet Ihnen in Kooperation mit der Deutschen Bahn ein exklusives Angebot für Ihre bequeme An- und Abreise zu den Veranstaltungen der Architektenkammer Rheinland-Pfalz sowie des Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz an. Alle Informationen dazu finden Sie hier. Sie müssen neben dem Ticket dann nur noch die Einladungskarte für die Veranstaltung bei der Fahrkartenkontrolle bereithalten.

FILM: Vom Bauen der Zukunft – 100 Jahre Bauhaus

VBDZ_Presse3

Film und Gespräch in Kooperation mit dem CinèMayence

Vor beinahe hundert Jahren wurde eine radikale künstlerische Utopie in die beschauliche Stadt Weimar hineingeboren: Das Bauhaus. Ihre Auswirkungen prägen unsere Lebenswelt bis heute. Vor dem Hintergrund des 100. Bauhaus-Jubiläums erzählt der Dokumentarfilm BAUHAUS nicht nur Kunst-, sondern Zeitgeschichte. Von Beginn an fragten die Architekten und Künstler des Bauhaus, darunter Walter Gropius, Wassily Kandinsky oder Paul Klee: Wie zusammenleben? Was bedeutet “zusammenleben”? Wie lassen sich Räume so gestalten, dass alle Menschen am gemeinsamen Leben teilhaben?
Vom Bauhaus als gesellschaftlicher Utopie ausgehend fragen die Regisseure Niels Bolbrinker und Thomas Tielsch nach ihrer Evolution, ihrem Wandel und ihrer Inspirationskraft im Lauf der letzten hundert Jahre. Wie können die Ideen des Bauhaus den Herausforderungen des globalen Kapitalismus und seiner Umwälzung der Wohnungsmärkte begegnen?

Das Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz und das CinéMayence laden herzlich ein zu Film und Gespräch | Vom Bauen der Zukunft – 100 Jahre Bauhaus | Mittwoch, 20. November 2019, 19.30 Uhr.

Programm

19.30 Uhr
Einlass bei einem Glas Wein auf Einladung des Zentrum Baukultur

19.55 Uhr
Begrüßung
Thomas Dang, Mitglied des Vorstands der Architektenkammer Rheinland-Pfalz

20.00 Uhr
Filmpräsentation

Vom Bauen der Zukunft – 100 Jahre Bauhaus
Regie: Niels Bolbrinker und Thomas Tielsch

anschließend
Gelegenheit für Fragen und zum Gespräch mit dem Regisseur Niels Bolbrinker

Eintritt: 5,50€ (ermäßigt 4,50€)

Trailer: www.youtube.com/watch

BAUHAUS führt vom legendären Bauhausgebäude in Dessau zu visionären Wohnprojekten in lateinamerikanischen Favelas, von den Kursen der Bauhaus-Meister Kandinsky, Klee und Schlemmer zu skandinavischen Schulen ohne Klassenräume, von der Berliner Gropius-Stadt zur Vision einer autofreien Metropolis.

“»Vom Bauen der Zukunft« schwelgt mit Pathos im Bauhaus-Spirit und zelebriert die Suche nach dem großen Zusammenhang zwischen Architektur, Gestaltung und Gesellschaft. Es ist ein Film über Fantasie und Utopie, über das »Think Big«, der selbst allerdings meist brav auf bekanntem Dokumentarfilmboden flaniert.” (filmdienst)

Mittwoch, 20. November 2019 | 19.30 Uhr

CinéMayence im Institut français | Schillerstrasse 11 | 55116 Mainz

Veranstalter
Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz

Kooperationspartner
CinéMayence im Institut français
Programm: www.cinemayence.de/programm.html

Für unsere Veranstaltungsplanung sowie ggf. die Ausstellung von Fortbildungsnachweisen bitten wir Sie um unverbindliche Anmeldung, herzlichen Dank!

1 2 3 4 14