Finissage und Prämierung

Fallingwater 353x188
der Bau(haus)-Backmeister im 7. Lebkuchen-Bau-Wettbewerb

Am Donnerstag, dem 12. Dezember 2019, um 17 Uhr, heißt im Brückenturm Mainz wieder: “And the winners are…”. Bei der traditionellen Jahresabschlussveranstaltung des Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz werden die Gewinner des 7. Lebkuchen-Bau-Wettbewerbs gekürt.

Die besten Bau(haus)-Backmeister werden in mehreren Kategorien und Altersstufen mit Geld- und Sachpreisen belohnt. Zudem wird auch in diesem Jahr wieder das beste begleitende “Making-of”-Video prämiert. In diesem Jahr jährt sich die Gründung des Bauhaus, einer der bedeutendsten Formenschulen der Moderne, zum 100. Mal. Anlässlich dieses Jubiläums hat das Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz seinen diesjährigen Lebkuchen-Bau-Wettbewerb unter dem Motto: “Bauhaus 100” ausgelobt. Die Teilnahme ist noch bis zum 9. Dezember 2019 möglich.

Neben der Preisverleihung wird es am Abend einen kurzen Impuls zu “Esskultur und Bauhaus” geben. Kulinarisch weihnachtliche Genüsse mit Glühwein, Kinderpunsch, Lebkuchen und Brezeln sowie Live-Musik runden den Abend ab.

Ausführliche Informationen zu Wettbewerb und Auslobung sowie Details zur Einreichung der Back-Bauwerke und zum “Making-of”-Video finden Sie hier. Wir senden wir Ihnen diese auch gerne zu; Anfragen telefonisch an 06131 / 3 27 42 10 oder per E-Mail an info@zentrumbaukultur.de.
Melden Sie sich rechtzeitig zur Teilnahme am Wettbewerb an!

Donnerstag, 12. Dezember 2019 | 17.00 Uhr

Zentrum Baukultur im Brückenturm | Rheinstraße 55 | 55116 Mainz

Veranstalter
Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz

Für unsere Veranstaltungsplanung sowie ggf. die Ausstellung von Fortbildungsnachweisen bitten wir Sie um unverbindliche Anmeldung, herzlichen Dank!

Hinweis

Die Architektenkammer Rheinland-Pfalz bietet Ihnen in Kooperation mit der Deutschen Bahn ein exklusives Angebot für Ihre bequeme An- und Abreise zu den Veranstaltungen der Architektenkammer Rheinland-Pfalz sowie des Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz an. Alle Informationen dazu finden Sie hier. Sie müssen neben dem Ticket dann nur noch die Einladungskarte für die Veranstaltung bei der Fahrkartenkontrolle bereithalten.

Wohnen mit Weitsicht

Bild Einladungskarte_klein

Zukunftsperspektiven und Potenziale von Einfamilienhaus-Gebieten

Bezahlbares, bedarfsgerechtes und qualitätsvolles Wohnen sowie die strukturellen Unterschiede zwischen Städten und deren Umland einerseits und ländlichen Räumen andererseits sind Themen, mit denen sich die Wohnungspolitik derzeit intensiv auseinandersetzt. Sie bewegen vor allem aber auch jeden einzelnen Bürger, denn Wohnen ist ein Grundbedürfnis – und das “Häuschen im Grünen” steht immer noch auf Platz 1 der Wohn-Wunschliste.
Mit welchen Mitteln kann dem Wunsch nach dem eigenen Haus heute und in Zukunft am besten entsprochen werden? Sind Neubau-Einfamilienhausgebiete noch zeitgemäß und wie können Planer und Eigentümer bestehende Wohngebiete aber auch einzelne Häuser für neue Bewohner, neue Lebensmodelle und für alle Lebensphasen attraktiv machen? Welchen Beitrag können Nachverdichtung, alternative Wohnformen und Nutzungskonzepte dabei zur Beseitigung von Wohnungsengpässen in leisten?

Das Zentrum Baukultur und die LBS Landesbausparkasse Südwest laden herzlich ein zu Vortrag und Gespräch | Wohnen mit Weitsicht | Zukunftsperspektiven und Potenziale von Einfamilienhaus-Gebieten | Dienstag, 2. Dezember 2019, 18.30 Uhr.

Begrüßung
Gerold Reker, Präsident der Architektenkammer Rheinland-Pfalz

Impuls
Schlummernde Potenzial wecken
Jan Kampshoff, Architekt, modulorbeat, Münster, Leitung Projekt „Hausaufgaben“

Gespräch
Perspektiven und Strategien für Einfamilienhäuser und Siedlungen in Rheinland-Pfalz
Jan Kampshoff
Gerold Reker
Herbert Sommer
, stv. Abteilungsleiter Bauen und Wohnen im Finanzministerium Rheinland-Pfalz
Uwe Wöhlert, stv. Vorstandsvorsitzender LBS Landesbausparkasse Südwest

Moderation
Alexandra May, Immobilienökonomin (ebs)

Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es die Gelegenheit zu Gesprächen bei Wein und Brezeln.

Zur besseren Planung bitten wir um unverbindliche Anmeldung bis zum 25. November 2019.

Montag, 02. Dezember 2019 | 18.30 Uhr

Zentrum Baukultur im Brückenturm | Rheinstraße 55 | 55116 Mainz

Veranstalter
Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz

Kooperationspartner
LBS Landesbausparkasse Südwest

Für unsere Veranstaltungsplanung sowie ggf. die Ausstellung von Fortbildungsnachweisen bitten wir Sie um unverbindliche Anmeldung, herzlichen Dank!

Hinweis

Die Architektenkammer Rheinland-Pfalz bietet Ihnen in Kooperation mit der Deutschen Bahn ein exklusives Angebot für Ihre bequeme An- und Abreise zu den Veranstaltungen der Architektenkammer Rheinland-Pfalz sowie des Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz an. Alle Informationen dazu finden Sie hier. Sie müssen neben dem Ticket dann nur noch die Einladungskarte für die Veranstaltung bei der Fahrkartenkontrolle bereithalten.

Lebkuchen-Bau-Wettbewerb

Bild Lebkuchen-Bau-WB_Auslobung_Foto AKRP_353x188px

Auslobung des 7. Lebkuchen-Bau-Wettbewerb unter dem Motto: “Bauhaus 100”

Das klassische Lebkuchenhaus hat einen Spitzgiebel, einen Schornstein und ist in der Regel reich verziert. Aber geht es auch anders? Wie sieht ein solches “Backhaus” aus, dass sich die Devise der klassischen Architekturmoderne “Form follows function” zu eigen macht – und wie kann diese mit dem klassischen Baustoff Lebkuchen umgesetzt werden? Die Gründung des Bauhaus, einer der bedeutendsten Formenschulen der Moderne, jährt sich in diesem Jahr zum 100. Mal. Anlässlich die-ses 100-jährigen Jubiläums lobt das Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz seinen traditionellen Lebkuchen-Bau-Wettbewerb unter dem Motto “Bauhaus 100” aus. Bei der Interpretation des Themas ist die Kreativität der Teilnehmer/innen gefragt. Gesucht werden die schönsten Lebkuchen-Bau(haus)-Projekte.

Wir laden kreative “Lebkuchen-Architekten” aller Altersklassen zur Teilnahme ein – egal ob als Einzel-person oder in der Gruppe. Der Fantasie in Form und Farbe sind keine Grenzen gesetzt. Die
kleinen und größeren Baumeister dürfen alles verwenden, was essbar und in der Küche zu finden ist. Zahnstocher, Küchengarn oder Backpapier dürfen zur Unterstützung der Statik ebenfalls eingesetzt werden. Hilfsmittel aus der Werkzeugkiste und dem Hobbykeller (Klebstoffe, Lacke etc.) sind hin-
gegen nicht zugelassen.

Die besten Bau(haus)-Backmeister werden in mehreren Kategorien und Altersstufen gekürt und erhal-ten Geld- bzw. Sachpreise sowie jeweils eine Urkunde. Gekürt wird unter anderem das schönste Bau(haus)-Knusperhäuschen der ganz kleinen Baumeister (0 bis 6 Jahre). Auch in diesem Jahr wird zudem wieder das beste begleitende “Making-of”-Video prämiert.

Die eingereichten Back-Bauwerke werden im Rahmen der Finissage des Zentrum Baukultur am
12. Dezember 2019 prämiert. Neben der Präsentation aller Bauten und Filme, haben die Besucher die Möglichkeit ihren Favoriten mit einer Stimme für den Publikumspreis zu unterstützen.   

 

Auslobungsdetails Lebkuchen-Bau-Wettbewerb 2019

Prämierung
Es sind mehrere Preiskategorien für verschiedene Altersklassen vorgesehen, gekürt werden soll unter anderem das schönste Bauhaus-Knusperhäuschen der ganz kleinen Baumeister (0 bis 6 Jahre). Einen Preis für die Bauwerke wird eine Expertenjury vergeben. Außerdem stimmen die Besucher der Preisverleihung und Finissage über den Publikumspreis bei den Bauwerken sowie das beste “Making of”-Video ab. Die Preisverleihung und Finissage findet statt am 12. Dezember 2019, um 17 Uhr, im Zentrum Baukultur. Alle Teilnehmer erhalten eine Urkunde.

Teilnehmer
Eingeladen, um die Wette zu backen, sind alle Menschen jeden Alters: Einzelpersonen, Familien, Schulklassen, Kindergarten- oder Jugendgruppen und Vereine, Teams aus Freunden, Kollegen oder Kommilitonen etc.

Verwendete “Baustoffe”
Lebkuchenhäuser bestehen aus essbaren Bestandteilen. Neben Lebkuchen können das sein: Bonbons, Gummibärchen, Esspapier, Lakritz und Zuckerzeug aller Art. Mit Zuckerguss und Karamell wird geklebt und gemörtelt. Farbe kommt mit natürlichen Zutaten oder als Lebensmittelfarbe ins Spiel. Für eventuell erforderliche konstruktive Unterstützung benötigt, darf all das verwenden, was üblicherweise in der Küche im Zusammenhang mit Lebensmitteln zum Einsatz kommt: Zahnstocher, Spieße, Küchengarn, Backpapier und Ähnliches sind erlaubt. Keinesfalls zum Einsatz kommen dürfen Materialien aus dem Hobbykeller und der Garage wie Klebstoffe, Lacke, Metallteile – kurz alles, was die Essbarkeit des Lebkuchenhauses in Frage stellt. Im Zweifel entscheidet die Jury darüber, ob die Materialien zugelassen werden.
 
Erläuterungstext
Zum Bauwerk muss jeweils eine Kurzbeschreibung (maximal 2 DIN A4-Seiten) mit Angabe des Titels der Arbeit sowie des Namens/der Verfasser/innen eingereicht werden. Der Erläuterungstext zum Back-Bauwerk soll die Idee und die Umsetzung des Mottos “Bauhaus 100” beschreiben

“Making of”-Videos
Die Entstehung der Back-Bauwerke können in einem kleinen Film – einem “Making of”-Video – festgehalten werden. Die Länge des Videos darf maximal drei Minuten betragen. Zulässige Formate sind WMV, MPG / MPEG, MP4, AVI, MOV. Der Film muss auf einem Stick oder auf einer DVD, beschriftet mit Projekttitel und den Namen der Verfasser, eingereicht werden. Wichtigste Voraussetzung ist, dass die Videos auf der Finissage gezeigt werden können, um für das Public Voting zur Verfügung zu stehen.

Teilnahmeformular
Wir bitten um frühzeitige Anmeldung Ihres Beitrags: Das Teilnahmeformular zum Download.
Mit der Einreichung der Back-Bauwerke und / oder “Making of”-Videos sowie der Unterschrift auf dem Teilnahmeformular erklären sich die Teilnehmer mit der Veröffentlichung ihrer Wettbewerbsbeiträge auf der Internetseite des Zentrums Baukultur und der Architektenkammer Rheinland-Pfalz einverstanden und bestätigen die Urheberschaft am eingereichten Entwurf.

Abgabetermin und -ort
Die fertigen Lebkuchen-Bauhäuser sowie ggf. das “Making-of”-Video können zwischen dem 2. und dem 9. Dezember 2019 (außer Sa/So), zwischen 10 und 18 Uhr im Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz im Brückenturm (Eingang Straßenebene), Rheinstraße 55, 55116 Mainz, abgegeben werden. Postadresse: Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz, Postfach 1150, 55001 Mainz

Mit der Teilnahme erklären sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den Verfahrensbedingungen des Wettbewerbs (nachzulesen auf dem Teilnahmebogen) einverstanden.

Ansprechpartnerinnen
Gina Reif, Telefon: 06131 / 3 27 42 13
Ina Li, Telefon: 06131 / 3 27 42 10
E-Mail: info@zentrumbaukultur.de 
Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz im Brückenturm Mainz
  

 Informationen zu den Wettbewerben der vergangenen Jahre finden Sie hier.

Vortragsabend | Mutter, Muse und Frau Bauhaus

slideGroup_291937_0

Die Frauen um Walter Gropius | Lesung und Vortrag

Nicht Walter Gropius steht in dieser Veranstaltung im Rampenlicht, sondern die weiblichen Wesen im Umfeld des Meisters: Mutter, Geliebte, Ehefrau. Wie modern hielt es der Architekt Walter Gropius, der 1919 das Bauhaus gründete und bis heute als großer Vorreiter der Moderne gilt, in seinen Frauenbeziehungen, von denen es so einige gab? Die Autorin Ursula Muscheler liest aus ihrem Buch „Mutter, Muse und Frau Bauhaus“ und blickt dabei hinter die Kulisse des großen Architekten auf seine geliebten, klugen, gebildeten, tatkräftigen Gehilfinnen: Manon Gropius, Alma Mahler, Lily Hildebrandt, Maria Benemann und Ise Gropius. Prof. Regina Stephan beleuchtet anschließend auch die Rolle und das Schicksal der Frauen der weiteren bauhausmeister und ihren Beitrag zu deren Werken sowie den wenig fortschrittlichen Umgang mit den weiblichen Studierenden. Hinter jedem erfolgreichen Mann stehe eine starke Frau, sagt der Volksmund. Doch standen diese überaus begabten Frauen zeitlebens im Schatten von Gropius und anderen Männern.
Das Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz lädt herzlich ein zu Lesung und Vortrag | Mutter, Muse und Frau Bauhaus | Die Frauen um Walter Gropius | Donnerstag, 28. November 2019, 18.30 Uhr.

Begrüßung

Gerold Reker, Präsident der Architektenkammer Rheinland-Pfalz

Lesung
Dr. Ursula Muscheler, Autorin

Vortrag
Prof. Dr. phil. Regina Stephan, Vizepräsidentin, Leiterin Architekturinstitut der Hochschule Mainz

Im Anschluss ist Gelegenheit zu Gesprächen bei Wein und Brezeln.

Donnerstag, 28. November 2019 | 18.30 Uhr

Zentrum Baukultur im Brückenturm | Rheinstraße 55 | 55116 Mainz

Veranstalter
Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz

Für unsere Veranstaltungsplanung sowie ggf. die Ausstellung von Fortbildungsnachweisen bitten wir Sie um unverbindliche Anmeldung, herzlichen Dank!

Hinweis

Die Architektenkammer Rheinland-Pfalz bietet Ihnen in Kooperation mit der Deutschen Bahn ein exklusives Angebot für Ihre bequeme An- und Abreise zu den Veranstaltungen der Architektenkammer Rheinland-Pfalz sowie des Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz an. Alle Informationen dazu finden Sie hier. Sie müssen neben dem Ticket dann nur noch die Einladungskarte für die Veranstaltung bei der Fahrkartenkontrolle bereithalten.

FILM: Vom Bauen der Zukunft – 100 Jahre Bauhaus

VBDZ_Presse3

Film und Gespräch in Kooperation mit dem CinèMayence

Vor beinahe hundert Jahren wurde eine radikale künstlerische Utopie in die beschauliche Stadt Weimar hineingeboren: Das Bauhaus. Ihre Auswirkungen prägen unsere Lebenswelt bis heute. Vor dem Hintergrund des 100. Bauhaus-Jubiläums erzählt der Dokumentarfilm BAUHAUS nicht nur Kunst-, sondern Zeitgeschichte. Von Beginn an fragten die Architekten und Künstler des Bauhaus, darunter Walter Gropius, Wassily Kandinsky oder Paul Klee: Wie zusammenleben? Was bedeutet “zusammenleben”? Wie lassen sich Räume so gestalten, dass alle Menschen am gemeinsamen Leben teilhaben?
Vom Bauhaus als gesellschaftlicher Utopie ausgehend fragen die Regisseure Niels Bolbrinker und Thomas Tielsch nach ihrer Evolution, ihrem Wandel und ihrer Inspirationskraft im Lauf der letzten hundert Jahre. Wie können die Ideen des Bauhaus den Herausforderungen des globalen Kapitalismus und seiner Umwälzung der Wohnungsmärkte begegnen?

Das Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz und das CinéMayence laden herzlich ein zu Film und Gespräch | Vom Bauen der Zukunft – 100 Jahre Bauhaus | Mittwoch, 20. November 2019, 19.30 Uhr.

Programm

19.30 Uhr
Einlass bei einem Glas Wein auf Einladung des Zentrum Baukultur

19.55 Uhr
Begrüßung
Thomas Dang, Mitglied des Vorstands der Architektenkammer Rheinland-Pfalz

20.00 Uhr
Filmpräsentation

Vom Bauen der Zukunft – 100 Jahre Bauhaus
Regie: Niels Bolbrinker und Thomas Tielsch

anschließend
Gelegenheit für Fragen und zum Gespräch mit dem Regisseur Niels Bolbrinker

Eintritt: 5,50€ (ermäßigt 4,50€)

Trailer: www.youtube.com/watch

BAUHAUS führt vom legendären Bauhausgebäude in Dessau zu visionären Wohnprojekten in lateinamerikanischen Favelas, von den Kursen der Bauhaus-Meister Kandinsky, Klee und Schlemmer zu skandinavischen Schulen ohne Klassenräume, von der Berliner Gropius-Stadt zur Vision einer autofreien Metropolis.

“»Vom Bauen der Zukunft« schwelgt mit Pathos im Bauhaus-Spirit und zelebriert die Suche nach dem großen Zusammenhang zwischen Architektur, Gestaltung und Gesellschaft. Es ist ein Film über Fantasie und Utopie, über das »Think Big«, der selbst allerdings meist brav auf bekanntem Dokumentarfilmboden flaniert.” (filmdienst)

Mittwoch, 20. November 2019 | 19.30 Uhr

CinéMayence im Institut français | Schillerstrasse 11 | 55116 Mainz

Veranstalter
Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz

Kooperationspartner
CinéMayence im Institut français
Programm: www.cinemayence.de/programm.html

Für unsere Veranstaltungsplanung sowie ggf. die Ausstellung von Fortbildungsnachweisen bitten wir Sie um unverbindliche Anmeldung, herzlichen Dank!

Bau-und Gartenkultur Welterbe Oberes Mittelrheintal

Bild-Oberers-Mittelrheintal-aus-WB-Auslobungkl

Wettbewerb zur Auszeichnung von Bauherren, Architekten, Stadtplanern, Landschaftsarchitekten und Handwerkern

 

Ausstellungseröffnung | Donnerstag, 14. November 2019, 18.30 Uhr.

Das Zentrum Baukultur präsentiert gemeinsam mit der SGD Nord die Wettbewerbsergebnisse und stellt einige ausgezeichnete Projekte vor.

Die Länder Rheinland-Pfalz und Hessen fördern die Baukultur auf vielfältige Weise. Für das UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal, das die Landesgrenzen überschreitet, gilt die besondere Verpflichtung, die fortbestehende Kulturlandschaft auch in baulicher Hinsicht in qualitativer Weise fortzuentwickeln, um diesem Erbe – ebenso wie den Erwartungen seiner Bewohner und Besucher – gerecht zu werden. Der von beiden Bundesländern gemeinsam getragene Wettbewerb zur Auszeichnung vorbildlicher baukultureller Projekte leistet dazu einen Beitrag und zollt Bauherren, Architekten, Stadtplanern, Landschaftsarchitekten und Handwerkern, die Projekte im Sinne des Welterbes umgesetzt haben, Respekt. Er bietet die Chance, regional und überregional Interesse für die ausgezeichneten Projekte zu wecken und damit deren Vorbildcharakter herauszustellen.

 Details zum Programm finden Sie in Kürze auf dieser Seite.

Die Veranstaltung wird von der Architektenkammer Rheinland-Pfalz mit zwei Unterrichtsstunden für alle Fachbereiche als Fortbildung anerkannt.

Donnerstag, 14. November 2019 | 18.30 Uhr

Zentrum Baukultur im Brückenturm | Rheinstraße 55 | 55116 Mainz

Veranstalter
Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz

Kooperationspartner
Struktur- und Genehmigungsdirektion SGD Nord

Für unsere Veranstaltungsplanung sowie ggf. die Ausstellung von Fortbildungsnachweisen bitten wir Sie um unverbindliche Anmeldung, herzlichen Dank!

Baustandards, Kosten und Baukostensenkung

fotolia.com_#287900704_stadtratte 

 

Wozu ist der Architekt verpflichtet?

 

Die Baukosten spielt angesichts der Wohnungsmarktlage seit längerem eine zentrale Rolle in der öffentlichen Diskussion. Für Architektinnen und die Architekten stellt sich indes die Frage, wie dieses Thema angesichts der vielfältigen Anforderungen an Bauprojekte konkret einzuordnen ist und welche Verpflichtungen sie insoweit treffen. Neben der Erfüllung der Planziele des Bauherrn sind jedenfalls die technischen Anforderungen zu erfüllen. Dabei muss allerdings auch die wirtschaftliche Umsetzung dieser Ziele beachtet werden. Die Beiträge widmen sich dieser Thematik und geben praktische Hinweise, worauf Architektinnen und Architekten achten sollten.
Das Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz und die VHV Allgemeine Versicherung AG laden herzlich ein Vortragsabend | Baustandards, Kosten und Baukostensenkung | Wozu ist der Architekt verpflichtet? | VHV Allgemeine Versicherung AG | Donnerstag, 7. November 2019, 18.30 Uhr

Begrüßung
Gerold Reker, Präsident der Architektenkammer Rheinland-Pfalz

Vortrag   
Baustandards, Kosten und Baukostensenkung – Wozu ist der Architekt verpflichtet?
Michael Halstenberg, Ministerialdirektor a.D., Rechtsanwalt, Kanzlei Kopp-Assenmacher & Nusser Rechtsanwälte PartGmbB, Berlin

Praxisbericht
Projektkosten – Möglichkeiten und Grenzen der Steuerung
Ernst Wolfgang Eichler
, EICHLER-Architekten Gesellschaft mbh, Alzey/Weinheim

Moderation
Alexandra May, Immobilienökonomin (ebs) (angefragt)

Im Anschluss besteht die Gelegenheit Fragen an die Referenten zu stellen.

Die Veranstaltung wird von der Architektenkammer Rheinland-Pfalz mit zwei Unterrichtseinheit als Fortbildung für alle Fachrichtungen anerkannt.

Donnerstag, 07. November 2019 | 18.30 Uhr

Zentrum Baukultur im Brückenturm | Rheinstraße 55 | 55116 Mainz

Veranstalter
Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz

Kooperationspartner
VHV Allgemeine Versicherung AG

Für unsere Veranstaltungsplanung sowie ggf. die Ausstellung von Fortbildungsnachweisen bitten wir Sie um unverbindliche Anmeldung, herzlichen Dank!

 

Vortrag | Das digitale Raumbuch

RHM_02-025_BlRi Westen_strebewerk2019_s

Zum Mainzer Rathaus

Der Erfolg jeder Baumaßnahme und insbesondere jeder Sanierung ist eine gute Vorbereitung. Dies soll beispielhaft anhand des Mainzer Rathauses veranschaulicht werden. Im Jahr 1974 nach einem Entwurf des dänischen Architekten Arne Jacobsen errichtet, gilt es wohl unbestritten als eines der bekanntesten und kontrovers diskutiertesten Rathausbauten der Postmoderne. Im Zuge einer geplanten Sanierung des Kulturdenkmals, konnte das Rathaus mit der von strebewerk-Architekten GmbH entwickelten digitalen Raumbuch-Datenbank mehrheitlich in kurzer Zeit erfasst und auf einer digitalen Plattform in Text, Bild und Plan dokumentiert werden. Diese wissenschaftliche Dokumentation moderner Großbauten ist ein Zukunftsfeld der Bauforschung.

Das Zentrum Baukultur lädt herzlich ein zum Vortragsabend | Digitales Raumbuch – Mainzer Rathaus | Donnerstag, 24. Oktober 2019, 18.30 Uhr.

Begrüßung
Thomas Dang, Vorstandsmitglied der Architektenkammer Rheinland-Pfalz

Einführung
Thomas Metz, Architekt und Generaldirektor Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz

Vortrag
Das digitale Raumbuch – Am Beispiel des Mainzer Rathauses

Dr. Elke Nagel, Architektin und Bauhistorikerin, strebewerk. Architekten GmbH, Stuttgart

Im Anschluss gibt es Gelegenheit zu Gesprächen bei Wein und Brezeln.

Die Veranstaltung wird von der Architektenkammer Rheinland-Pfalz mit 1 Unterrichtseinheit als Fortbildung für Architekten und Innenarchitekten anerkannt.    

Donnerstag, 24. Oktober 2019 | 18.30 Uhr

Für unsere Veranstaltungsplanung sowie ggf. die Ausstellung von Fortbildungsnachweisen bitten wir Sie um unverbindliche Anmeldung, herzlichen Dank!

Hinweis

Die Architektenkammer Rheinland-Pfalz bietet Ihnen in Kooperation mit der Deutschen Bahn ein exklusives Angebot für Ihre bequeme An- und Abreise zu den Veranstaltungen der Architektenkammer Rheinland-Pfalz sowie des Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz an. Alle Informationen dazu finden Sie hier. Sie müssen neben dem Ticket dann nur noch die Einladungskarte für die Veranstaltung bei der Fahrkartenkontrolle bereithalten.

Präsentation | Mehr Mitte bitte!

MMb_Grafik solo

Präsentation | Mehr Mitte bitte!

2. Runde des Wettbewerbs zur Stärkung von Ortskernen in ländlichen Regionen

Nach der erfolgreichen ersten Staffel der Wettbewerbsreihe “Mehr Mitte bitte!”, hat das Finanz- und Bauministerium Rheinland-Pfalz zusammen mit dem Gemeinde- und Städtebund und in Kooperation mit der Architektenkammer 2017 zum zweiten Mal Realisierungswettbewerbe durchgeführt. Die Wettbewerbe hatten zum Ziel, ländliche Orts- und Stadtkerne baulich aufzuwerten und zu beleben. Vor allem die Wiedernutzung von altem Gebäudebestand und von Brachflächen sollte angestoßen und damit die Innenentwicklung vorangetrieben werden. Gefragt waren innovative Ideen und Lösungen, die sich mit demografischen Aspekten auseinandersetzen und dabei architektonischen, planerischen und baukulturellen Ansprüchen gerecht werden.
Das Zentrum Baukultur und die Auslober des Wettbewerbs präsentieren die zwei Preisträger der 2. Wettbewerbsreihe “Mehr Mitte bitte!” sowie bereits umgesetzte Projekte der ersten Staffel und laden herzlich ein zur

Der Demografische Wandel stellt Rheinland-Pfalz vor neue Veränderungen und Herausforderungen. In den Städten wird bezahlbarer, geeigneter Wohnraum gesucht, in vielen Ortskernen in den ländlichen Regionen gibt es hingegen immer mehr Leerstände.

Während in den Zentren immer mehr Gebäude leer stehen, dem Verfall preisgegeben sind oder abgerissen werden und Brachflächen zurück bleiben, werden an den Ortsrändern noch immer Neubaugebiete ausgewiesen und der Flächenverbrauch des Landschaftsraumes schreitet weiter fort.

Vor diesem Hintergrund führt der Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz mit dem Land Rheinland-Pfalz, vertreten durch das Ministerium der Finanzen, und in Abstimmung mit der Architektenkammer den Wettbewerb “Mehr Mitte bitte! – Ein Wettbewerb für Wohnen und Leben in ländlichen Ortskernen” durch. Ziel des Wettbewerbs ist es, die Stadt- und Ortskerne zu stärken und zu vitalisieren, eine Rückbesinnung auf die Zentren anzustoßen und Schwerpunktverlagerung an die Ortsränder aufzuhalten.

Insgesamt wurden drei Projekte für die Teilnahme am Realisierungswettbewerb ausgewählt:
Hamm (Sieg) mit dem Projekt “Umbau des ehemaligen Kaufhauses Hassel”
Godramstein/Pfalz mit dem Projekt “Finklerhof – gemeinschaftliches Wohnen in kultur- und geschichtsträchtigem Ambiente”
Meudt

Ausstellungseröffnung mit Vorstellung der ausgewählten Projekte am Donnerstag, 17. Oktober 2017, 18.30 Uhr im Brückenturm Mainz.

Details zum Programmablauf folgen in Kürze auf dieser Seite.

Donnerstag, 17. Oktober 2019 | 18.30 Uhr

Zentrum Baukultur im Brückenturm | Rheinstraße 55 | 55116 Mainz

Veranstalter
Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz

Kooperationspartner
Ministerium der Finanzen Rheinland-Pfalz
Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz
Architektenkammer Rheinland-Pfalz

Für unsere Veranstaltungsplanung sowie ggf. die Ausstellung von Fortbildungsnachweisen bitten wir Sie um unverbindliche Anmeldung, herzlichen Dank!

Hinweis

Die Architektenkammer Rheinland-Pfalz bietet Ihnen in Kooperation mit der Deutschen Bahn ein exklusives Angebot für Ihre bequeme An- und Abreise zu den Veranstaltungen der Architektenkammer Rheinland-Pfalz sowie des Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz an. Alle Informationen dazu finden Sie hier. Sie müssen neben dem Ticket dann nur noch die Einladungskarte für die Veranstaltung bei der Fahrkartenkontrolle bereithalten.

Vortragsabend | Der Mainzer Dom: In Stein gehauener Machtanspruch

Dom_Pokal_08082019ks_55_353x188px

Vortragsabend zur (Bau)Geschichte des Mainzer Doms

Architektur ist zu keiner Zeit Selbstzweck, sondern ein Spiegelbild ihrer Zeit. Es gibt kaum ein Gebäude, für das dies mehr zutrifft als der Mainzer Dom. Der Mainzer Erzbischof war einer der mächtigsten Potentaten des Reiches. Sein Dom ist gleichsam ein in Stein gehauener kirchlich-politischer Machtanspruch. In seiner Baugeschichte spiegeln sich 1000 Jahre politischer und gesellschaftlicher Entwicklung.

Im Rahmen der Vorstellung findet die Vergabe der Pokale (3-D Drucke verschiedener Zeitschichten des Mainzer Doms) für den 11. Deutschen Architekturmarathon an die Siegerteams statt.

Die AS Architekten-Service GmbH und das Zentrum Baukultur laden herzlich ein zum Vortragsabend | Mainzer Dom | In Stein gehauener Machtanspruch | Dienstag, 24.September 2019, 18.30 Uhr.

Begrüßung
Ina Seddig, Sprecherin der Kammergruppe Mainz/Mainz-Bingen der Architektenkammer Rheinland-Pfalz

Vortrag
In Stein gehauener Machtanspruch – der Dom des Mainzer Erzbischofs
Dr. Elmar Rettinger, Historiker, ehem. Projektleiter Dom-3D-Projekt

Pokalübergabe  Deutscher Architekturmarathon 2019
Hartmut Woike, AS Architekten-Service GmbH

Nach der Preisverleihung gibt es Gelegenheit zu Gesprächen bei Wein und Brezeln.

Wir danken den Kooperationspartnern des Dom-3D-Projektes, dem Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V., dem Institut für Raumbezogenen Informations- und Messtechnik an der Hochschule Mainz und dem Bischöfliches Dom- und Diözesanmuseum Mainz

Die Veranstaltung wird von der Architektenkammer Rheinland-Pfalz mit 1 Unterrichtseinheit als Fortbildung für Architekten, Innenarchitekten und Stadtplaner anerkannt.

Dienstag, 24. September 2019 | 18.30 Uhr

Zentrum Baukultur im Brückenturm | Rheinstraße 55 | 55116 Mainz

Veranstalter
Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz

Kooperationspartner
AS Architekten-Service GmbH

Für unsere Veranstaltungsplanung sowie ggf. die Ausstellung von Fortbildungsnachweisen bitten wir Sie um unverbindliche Anmeldung, herzlichen Dank!

Hinweis

Die Architektenkammer Rheinland-Pfalz bietet Ihnen in Kooperation mit der Deutschen Bahn ein exklusives Angebot für Ihre bequeme An- und Abreise zu den Veranstaltungen der Architektenkammer Rheinland-Pfalz sowie des Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz an. Alle Informationen dazu finden Sie hier. Sie müssen neben dem Ticket dann nur noch die Einladungskarte für die Veranstaltung bei der Fahrkartenkontrolle bereithalten.

 

Foto: Kristina Schäfer, Mainz

1 2 3 4 14