Ausstellungseröffnung | 150 Jahre – Architekt Albert Kahn

Albert Kahn für OnlineKalender

Ausstellungseröffnung | 150 Jahre – Architekt Albert Kahn

 

von Rhaunen nach Detroit

Albert Kahn, geboren 1869 im Hunsrückdorf Rhaunen, gilt als einer der einflussreichsten Industriearchitekten der Moderne und war prägender Architekt der aufstrebenden Auto- und der Flugzeugindustrie in den USA – und der Sowjetunion. Der 1880 mit seiner Familie nach Amerika ausgewanderte Kahn plante und baute als Architekt unter anderem in Detroit eine viergeschossige Fabrik zur Massenfertigung des Ford T-Modells und den weltgrößten Industriekomplex am River Rouge. Mit Billigung der US-Regierung errichtete Albert Kahn außerdem mehr als 500 Fabriken in der damaligen Sowjetunion. Das Erscheinungsbild seiner Industriehallen und die strukturelle Rationalität von Kahns Industrieanlagen begeisterten die Architekten der europäischen Moderne und wurden vorbildgebend für das Neue Bauen bis in die heutige Zeit.

Wir laden Sie herzlich ein zur Ausstellungseröffnung | 150 Jahre – Architekt Albert Kahn | von Rhaunen nach Detroit | Donnerstag, 21. Februar 2019, 18.30 Uhr.

Begrüßung
Frank Böhme, Vizepräsident der Architektenkammer Rheinland-Pfalz

Einführung
Manfred Klingel, Ortsbürgermeister Rhaunen

Vortrag
Dieter Marcello, Filmregisseur, Marbach am Neckar

Filmpräsentation
Albert Kahn 1869 – 1942 (2018)
Regie: Dieter Marcello

Dialog
Frank Böhme
Prof. Jürgen Reichardt, MSA | Münster School of Architecture

Die Veranstaltung wird von der  Architektenkammer Rheinland-Pfalz mit zwei Unterrichtsstunden für die Fachbereiche Architektur, Innenarchitektur und Stadtplanung 
als Fortbildung anerkannt.

Donnerstag, 21. Februar 2019 | 18.30 Uhr

Zentrum Baukultur im Brückenturm | Rheinstraße 55 | 55116 Mainz

Veranstalter
Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz

Für unsere Veranstaltungsplanung sowie ggf. die Ausstellung
von Fortbildungsnachweisen bitten wir Sie um
unverbindliche Anmeldung, herzlichen Dank!

Foto: Albert Kahn Associate, Inc.

Information | Fachkräfte finden

Fotolia_35133090_XL

Maßnahmen zur Rekrutierung, Bindung und Entwicklung von Fachkräften – Informationsveranstaltung

 

Fachkräftemangel ist aktuell ein großes Thema – betroffen hiervon sind auch zahlreiche Architekturbüros. Es fehlt nicht nur am geeigneten Nachwuchs, sondern auch an erfahrener Verstärkung und das bei derzeit guter bis sehr guter Auftragslage. Deutschlandweit herrscht Mangel an qualitätsvollem, bezahlbarem Wohnraum, fehlen Schulen, Seniorenheime, Büros, neuerdings auch wieder Konzerthäuser, ganz zu schweigen von der notwendigen Neuordnung städtischer Räume und deren Infrastruktur (ggf. Kürzen). Gleichzeitig werden die Anforderungen an die Planung immer höher und nimmt deren Komplexität zu. Wie können Architekturbüros geeignete Fachkräfte finden, worauf kommt es bei der Personalplanung an, welche Wünsche und Erwartungen haben potentielle Mitarbeiter und Architekturbüros und wie passen diese zusammen? Welche Maßnahmen zur Rekrutierung, Bindung und Entwicklung von Fachkräften sind sinnvoll und hilfreich?
Das Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz und AS Architekten GmbH laden herzlich ein zur Informationsveranstaltung | “Fachkräfte finden” Donnerstag, 13. Februar 2019, 19 Uhr.

Begrüßung
Edda Kurz, Vizepräsidentin der Architektenkammer Rheinland-Pfalz

Vortrag
Martin Peusser, Personalexperte, Dieburg

Gesprächsrunde
Edda Kurz, Vizepräsidentin der Architektenkammer Rheinland-Pfalz
Prof. Dipl.-Ing. Linus Hofrichter, a|sh architekten, Ludwigshafen
Martin Peusser, Personalexperte, Dieburg
Peter Spitzley, Mitglied der Vertreterversammlung Architektenkammer Rheinland-Pfalz
Annika Wurl, Master of Arts Innenarchitektur, Mainz

 

Moderation
Alexandra May, Immobilienökonomin (ebs)

 

Mittwoch, 13. Februar 2019 | 19.00 Uhr

 

Zentrum Baukultur im Brückenturm | Rheinstraße 55 | 55116 Mainz

 

Veranstalter
Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz

 

Kooperationspartner
AS Architekten GmbH

Für unsere Veranstaltungsplanung sowie ggf. die Ausstellung
von Fortbildungsnachweisen bitten wir Sie um
unverbindliche Anmeldung, herzlichen Dank!

Foto: fotolia#35133090

Präsentation | Zusammen auf Zeit

csm_ZB-Veranstaltung_allgemein_1142x405px_da8e584e0c

Präsentation | Zusammen auf Zeit

 

Ausstellungseröffnung Bachelor-Abschlussarbeiten Fachbereich Gestaltung, Fachrichtung Innenarchitektur der Hochschule Mainz

 

Die Arbeits- und Lebenswelten sind aktuell einem starken Wandel unterworfen: Räume und Orte zum Arbeiten und Wohnen, werden nur zeitweise in Anspruch genommen und sind üblicherweise räumlich in Wohnung und Arbeitsplatz getrennt, oftmals sind sie weit von einander entfernt. In der innovativen Verknüpfung von Wohnen und Arbeiten liegt eine der zukünftigen Herausforderungen für Innenarchitekten, Gestalter und Planer.
18 Bachelor-Absolventen des Studienganges Innenarchitektur der Hochschule Mainz haben sich mit dieser Aufgabe auseinandergesetzt und präsentieren ihre Ergebnisse.

 

Wir laden herzlich ein zur
Präsentation und Ausstellungseröffnung
Zusammen auf Zeit
Bachelor-Abschlussarbeiten | Fachbereich Gestaltung | Fachrichtung Innenarchitektur | Hochschule Mainz
Donnerstag, 24. Januar 2019, 18.30 Uhr

 

Programm

Begrüßung
Edda Kurz, Vizepräsidentin der Architektenkammer Rheinland-Pfalz (angefragt)

Grußwort
Prof. Dr. Gerhard Muth, Präsident der Hochschule Mainz

Einführung und Vorstellung der Abschlussarbeiten
Prof. Markus Pretnar, Hochschule Mainz | Fachbereich Gestaltung | Innenarchitektur & Kommunikation im Raum
Börries Götsch, jazzunique GmbH, Frankfurt am Mainz

Kurzpräsentation   
ausgewählter Arbeiten durch die Verfasser

N.N.

Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es Gelegenheit zu Gesprächen bei Wein und Brezeln.

Die Veranstaltung wird von der Architektenkammer mit zwei Unterrichtsstunden für Architekten und Innenarchitekten als Fortbildung anerkannt.

 

Donnerstag, 24. Januar 2019 | 18.30 Uhr

Für unsere Veranstaltungsplanung sowie ggf. die Ausstellung
von Fortbildungsnachweisen bitten wir Sie um
unverbindliche Anmeldung, herzlichen Dank!

Foto: Kristina Schäfer

Präsentation | Kommunikation im Raum

2019-01-18_KiR_Vernissage_1142x405px

Präsentation | Kommunikation im Raum

 

Präsentation und Pop-Up-Ausstellung Masterthesen Fachbereich Gestaltung der Hochschule Mainz

 

Zum Abschluss des Masterstudiengangs zeigen fünf Studierende der Hochschule Mainz ihre innovativen Entwürfe zu räumlicher Gestaltung mit den Themen Betreuung, Erlebnisspielraum, Freizeit, Mobilität und Nachhaltigkeit im Spannungsfeld von “Kommunikation im Raum”.

 

Wir laden herzlich ein zur
Präsentation mit Zeugnisübergabe und Pop-Up-Ausstellung
Kommunikation im Raum

Masterthesen | Fachbereich Gestaltung | Fachrichtung Innenarchitektur | Hochschule Mainz
Freitag, 18. Januar 2019, 18.30 Uhr.

 

Programm

 

Begrüßung
Eva Holdenried, Vorstandsmitglied der Architektenkammer Rheinland-Pfalz

Einführung und Moderation
Prof. Andreas Kaiser, Leiter Fachrichtung Innenarchitektur, Hochschule Mainz

Kurzpräsentation und Zeugnisübergabe
Masterthesen
Nadine Althaus | Daniel Rattay | Aike Hinrichs | Kilian Weidig | Wiebke Westrich-Keil
Absolventinnen undn Absolventen Masterstudiengang “Kommunikation im Raum”, Fachbereich Gestaltung, Fachrichtung Innenarchitektur, Hochschule Mainz
und betreuende Professoren

Pop-Up-Ausstellung   
18. und 19. Januar

Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es Gelegenheit zu Gesprächen bei Wein, Brezeln und musikalischer Untermalung mit DJ EINKLANG.

 

Die Veranstaltung wird von der Architektenkammer mit einer Unterrichtsstunde für Architekten und Innenarchitekten als Fortbildung anerkannt.

 

Freitag, 18. Januar 2019 | 18.30 Uhr

 

Zentrum Baukultur im Brückenturm | Rheinstraße 55 | 55116 Mainz

 

Veranstalter
Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz

 

Kooperationspartner
HS Mainz

Für unsere Veranstaltungsplanung sowie ggf. die Ausstellung
von Fortbildungsnachweisen bitten wir Sie um
unverbindliche Anmeldung, herzlichen Dank!

 

Foto: Masterstudenten KiR

100 Jahre Bauhaus

Aus_bauhaus100_Foto_Jürgen_Hill_1142x405px

Vortrag | 100 jahre bauhaus

 

Auftaktveranstaltung zum Jubiläumsjahr mit Vortrag und Lesung

 

2019 ist das Jahr des 100-jährigen Jubiläums der Gründung des Bauhauses. 1919 in Weimar gegründet, 1925 nach Dessau umgezogen und 1933 in Berlin unter dem Druck der Nationalsozialisten geschlossen, bestand das Bauhaus nur 14 Jahre. Dennoch wirkt die legendäre Hochschule für Gestaltung bis in die Gegenwart fort. In seinem Vortrag wird Prof. Durth die Geschichte des Bauhauses und seine Wirkung bis heute und in die Zukunft beleuchten. Anschließend liest Dr. Ursula Muscheler aus ihrem Buch “Das rote Bauhaus – Eine Geschichte von Hoffnung und Scheitern”.

 

Wir laden herzlich ein zum Vortrag und zur Lesung
100 jahre bauhaus
Montag, 14. Januar 2019, 18.30 Uhr

 

Das Programm

 

Begrüßung
Gerold Reker, Präsident der Architektenkammer Rheinland-Pfalz

Vortrag
Grand Tour der Moderne – zur Geschichte des Bauhauses
Prof. Dr.-Ing. Werner Durth, Darmstadt

Lesung
Das rote Bauhaus – Eine Geschichte von Hoffnung und Scheitern
Dr. Ursula Muscheler, Autorin

 

Am Anschluss gibt es Gelegenheit zum Austausch und zu Gesprächen bei Wein und Brezeln.

 

Die Veranstaltung wird von der Architektenkammer mit einer Unterrichtsstunde als Fortbildung anerkannt.

 

Nächste Veranstaltung
Kommunikation im Raum
Präsentation und Pop-Up-Ausstellung Masterthesen Fachbereich Gestaltung der Hochschule Mainz, Freitag, 18. Januar 2018, 18.30 Uhr, im Brückenturm Mainz

 

Montag, 14. Januar 2019 | 18.30 Uhr

 

Zentrum Baukultur im Brückenturm | Rheinstraße 55 | 55116 Mainz

 

Veranstalter
Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz

Für unsere Veranstaltungsplanung sowie ggf. die Ausstellung
von Fortbildungsnachweisen bitten wir Sie um
unverbindliche Anmeldung, herzlichen Dank!

(Foto: Jürgen Hill, Mainz)

Ausstellung und Gespräch | Staatsbau | Chancen durch Qualität

Bild(c) Siegerentwürfe Polizeipräsidium Ludwigsahfen (wulf architekten, Stuttgart), Ruine B urg Schwalbach (Heinrich Lessing Architekten, Mainz)

Gute Architektur kann Orte beleben und Lebensqualität verbessern. Qualität im Bauwesen, insbesondere architektonische Entwurfsqualität, erfordert den Einsatz von kompetenten Architekten und adäquaten Methoden. In steter Kommunikation mit den Nutzern werden funktionale, konstruktive und gestalterische Prioritäten abgewogen und Entwurfsentscheidungen getroffen. Exemplarisch für die Bandbreite der Aufgaben im Staatsbau Rheinland-Pfalz werden zwei aktuelle Wettbewerbsentscheidungen vorgestellt: der Neubau des Polizeipräsidiums in Ludwigshafen und die Entwicklung der Ruine Burg Schwalbach. Finanz und Bauministerin Doris Ahnen diskutiert im Anschluss mit den Nutzern und dem Geschäftsführer des LBB über die Menschen, die sich der Entwurfsaufgabe Staatsbau stellen und über ihre Methoden.

Begrüßung
Gerold Reker, Präsident der Architektenkammer Rheinland-Pfalz

Grußwort
Chancen durch Qualität: Arbeiten im Staatsbau
Holger Basten, Geschäftsführer des Landesbetriebs
Liegenschafts- und Baubetreuung

Einführung
Entwurfsaufgaben im Staatsbau
Doris Ahnen, Finanz- und Bauministerin Rheinland-Pfalz

Vorstellung
Architekturwettbewerbe im Staatsbau 2018: Neubau Polizeipräsidium Rheinpfalz Ludwigshafen und  Entwicklung Ruine Burg Schwalbach
Sabine Groß, Referentin Landesbau, Ministerium der Finanzen Rheinland-Pfalz

Gespräch
Menschen und Methoden: Staatsbau für mehr Baukultur
Doris Ahnen
Holger Basten
Eberhard Weber, stv. Präsident des Polizeipräsidiums Rheinpfalz
Thomas Metz, Generaldirektor Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz

Moderation
Dr. Elena Wiezorek, Hauptgeschäftsführerin der Architektenkammer Rheinland-Pfalz

Speeddating
Es besteht die Möglichkeit, mit Vertretern des Finanzministeriums zu Karrierechancen in der Bauverwaltung ins Gespräch zu kommen

Ausstellung 5. Dezember bis 21. Dezember 2018
Im Anschluss ist Gelegenheit zu Gesprächen bei Wein und Brezeln

Lebkuchen-Bau-Wettbewerb | Hausgebäck – Auslobung

Power of ten_Lebkuchen-Bau-Arbeiter_Foto Jana Gregorczyk

Das Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz lobt zum sechsten Mal seinen Lebkuchen-Bau-Wettbewerb aus. Gesucht werden die schönsten und kreativsten Lebkuchen-Projekte – in diesem Jahr passend zum “Europäischen Kulturerbejahr” 2018 unter dem Motto “Sharing Heritage – gelebtes Erbe”.

Teilnehmer
Eingeladen, um die Wette zu backen, sind alle Menschen jeden Alters: Einzelpersonen, Familien, Schulklassen, Kindergarten- oder Jugendgruppen und Vereine, Teams aus Freunden, Kollegen oder Kommilitonen etc.

Verwendete “Baustoffe”
Lebkuchenhäuser bestehen aus essbaren Bestandteilen. Neben Lebkuchen können das sein: Bonbons, Gummibärchen, Esspapier, Lakritz und Zuckerzeug aller Art. Mit Zuckerguss und Karamell wird geklebt und gemörtelt. Farbe kommt mit natürlichen Zutaten oder als Lebensmittelfarbe ins Spiel. Wer konstruktive Unterstützung benötigt, darf sich in der Küche umsehen und all das verwenden, was üblicherweise dort im Zusammenhang mit Lebensmitteln zum Einsatz kommt: Zahnstocher, Schaschlikspieße, Küchengarn, Backpapier und Ähnliches sind erlaubt. Keinesfalls zum Einsatz kommen dürfen Materialien aus dem Hobbykeller und der Garage wie Klebstoffe, Lacke, Metallteile – kurz alles, was die Essbarkeit des Lebkuchenhauses in Frage stellt. Im Zweifel entscheidet die Jury darüber, ob die Materialien zugelassen werden.

“Making of”-Videos
Die Entstehung der Back-Bauwerke können in einem kleinen Film – einem “Making of”-Video – festgehalten werden. Die Länge des Videos darf maximal drei Minuten betragen. Zulässige Formate sind WMV, MPG / MPEG, MP4, AVI, MOV. Der Film muss auf einem Stick oder auf einer DVD, beschriftet mit Projekttitel und den Namen der Verfasser, eingereicht werden. Wichtigste Voraussetzung ist, dass die Videos auf der Finissage gezeigt werden können, um für das Public Voting zur Verfügung zu stehen.

Erläuterungstext
Bitte reichen Sie eine Kurzbeschreibung (maximal 2 DIN A4-Seiten) zur Idee und Ausführung Ihres Back-Bauwerk sowie der Umsetzung des Mottos “Sharing Heritage – gelebtes Erbe” ein.

Teilnahmeformular
Wir bitten um frühzeitige Anmeldung Ihres Beitrags: Das Teilnahmeformular senden wir Ihnen gerne zu, telefonische Anfrage an 06131 / 3 27 42 10 oder per E-Mail an info@zentrumbaukultur.de.
Mit der Einreichung der Back-Bauwerke und / oder “Making of”-Videos sowie der Unterschrift auf dem Teilnahmeformular erklären sich die Teilnehmer mit der Veröffentlichung Ihrer Wettbewerbsbeiträge auf der Internetseite des Zentrums Baukultur und der Architektenkammer Rheinland-Pfalz einverstanden und bestätigen die Urheberschaft an dem eingereichten Entwurf.

Abgabetermin und -ort
Das fertige Lebkuchen-Projekt sowie ggf. das “Making-of”-Video können zwischen dem 3. und dem 10. Dezember 2018 (außer Sa/So), jeweils zwischen 14 und 18 Uhr im Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz im Brückenturm (Eingang Straßenebene), Rheinstraße 55, 55116 Mainz, abgegeben werden.

Prämierung
Drei Preiskategorien sind vorgesehen: Einen Preis für die Bauwerke wird eine Expertenjury vergeben, über den Publikumspreis bei den Bauwerken sowie das beste “Making of”-Video stimmen alle Besucher der Preisverleihung und Finissage am 13. Dezember 2018, um 17 Uhr, im Zentrum Baukultur ab. Die Entscheidungen sind endgültig.

Mit der Teilnahme erklären sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den Verfahrensbedingungen des Wettbewerbs einverstanden.

https://www.zentrumbaukultur.de/veranstaltungen/aktuelle-veranstaltungen/artikel/article/6-lebkuchen-bau-wettbewerb.html

 

Foto: Jana Gregorczyk

 

Besucheradresse
Im Brückenturm | Rheinstraße 55
55116 Mainz
Telefon06131 / 3 27 42-10
Telefax06131 / 3 27 42-29
info@zentrumbaukultur.de

Postadresse
Postfach 1150 | 55001 Mainz

Öffnungszeiten
Mittwoch bis Freitag | 14 – 18 Uhr
und nach Vereinbarung

Expertengespräch | Gut Wohnen – besser Wohnen

Fotolia_74087390_XL

Gut wohnen möchte jeder, sich wohlfühlen im eigenen Zuhause. Für unsere Lebensqualität spielen gesunde Wohnbedingungen eine zentrale Rolle. Aber was macht „Gutes Wohnen“ aus? Lässt
es sich überhaupt planen und so umsetzen, dass es für viele Jahre hält? Gibt es neben dem  individuellen Bauchgefühl auch objektive Kriterien für das wohnliche Wohlgefühl? Experten erörtern diese Fragen und erklären, wie und warum Licht,  Luft, Schallschutz und Wärme zum Wohnkomfort beitragen.

LBS Südwest und Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz laden herzlich ein zum Expertengespräch | Gut Wohnen – besser Wohnen | Dienstag,
6. November 2018, 18.30 Uhr.

Begrüßung
Edda Kurz, Architektin, Vizepräsidentin der Architektenkammer Rheinland-Pfalz

Impuls
Wohnpsychologie beim Hausbau – wo das Bauchgefühl scheitert
Harald Deinsberger-Deinsweger, Wohnpsychologe und Baubiologe

Gesprächsrunde
Besser Wohnen – Potentiale und Perspektiven
Stefan Bitter, Landschaftsarchitekt, Adler und Olesch | Landschaftsarchitekten GmbH
Harald Deinsberger-Deinsweger, Wohnpsychologe
und Baubiologe
Eva Holdenried, Innenarchitektin, Vorstandsmitglied der Architektenkammer Rheinland-Pfalz
Edda Kurz, Architektin, Vizepräsidentin der Architektenkammer Rheinland-Pfalz
Uwe Wöhlert, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der LBS Landesbausparkasse Südwest

Moderation
Kristina Oldenburg, Dipl.-Ing. MSc, Kokonsult, Frankfurt am Main

Vortragsabend | Cyberrisiken

Ohne Titel

Vortragsabend in Kooparation mit der VHV Allgemeine Versicherung AG

Am 25. Oktober um 18:30 Uhr findet im Brückenturm Mainz ein Vortragsabend zum Thema “Cyberrisiken bei Architekten und  Ingenieuren” in Kooperation mit der VHV Allgemeine Versicherung AG statt.

Ausführlichere Informationen finden Sie in Kürze auf dieser Seite.

Donnerstag, 25. Oktober 2018 | 18.30 Uhr

Zentrum Baukultur im Brückenturm | Rheinstraße 55 | 55116 Mainz

Veranstalter
Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz

Kooperationspartner
VHV Allgemeine Versicherung AG

Wir bitten um Anmeldung zur Veranstaltung.
Anmeldeschluss Donnerstag, 25. Oktober 2018

Ausstellungseröffnung | Deutscher Städtebaupreis 2018

Ohne Titel2

Mit dem Deutschen Städtebaupreis werden in der Bundesrepublik Deutschland realisierte städtebauliche Projekte prämiert, die sich durch nachhaltige und innovative Beiträge zur Stadtbaukultur sowie zur räumlichen Entwicklung im städtischen und ländlichen Kontext auszeichnen. Dabei sollen die Projekte in herausragender Weise den aktuellen Anforderungen an zeitgemäße Lebensformen ebenso Rechnung tragen wie den Herausforderungen an die Gestaltung des öffentlichen Raums, dem sparsamen Ressourcenverbrauch sowie den Verpflichtungen gegenüber der Orts- und Stadtbildpflege. 
Die Ausstellung zeigt die beiden Preisträger sowie die engere Wahl in den beiden Kategorien “Deutscher Städtebaupreis 2018” und “Sonderpreis 2018 – Orte der Bildung und Kultur im städtebaulichen Kontext”.

Das Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz lädt herzlich ein zur Ausstellungseröffnung | Deutscher Städtebaupreis 2018 | DASL | Donnerstag, 18. Oktober 2018, 18.30 Uhr.

Begrüßung
Frank Böhme, Vizepräsident der Architektenkammer Rheinland-Pfalz 

Einführung
Prof. Dr.-Ing. Werner Durth

Vorstellung
Preisträger Städtebaupreis / Sonderpreis

Ausstellung
19. Oktober bis 9. November 2018

Im Anschluss an die Veranstaltung ist Gelegenheit zu Gesprächen bei Wein und Brezeln.

Die Veranstaltung wird von der AKRP mit 2 Unterrichtsstunden als Fortbildung anerkannt.

Donnerstag, 18. Oktober 2018 | 18.30 Uhr

Zentrum Baukultur im Brückenturm | Rheinstraße 55 | 55116 Mainz

Veranstalter
Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz

Wir bitten um Anmeldung zur Veranstaltung.
Anmeldeschluss Donnerstag, 18. Oktober 2018

Foto: Thomas Gutsche

1 2 3 4 11